Die Verbraucherzentrale Berlin hat Schlüsseldienste ausgewertet. Ihr Ergebnis-Bericht ist erschütternd, denn Neun von zehn Verbraucherbeschwerden waren berechtigt.

Verbraucherzentrale: Schlüsseldienst Preise oft zu hoch

In Ihrem Bericht wertete die Verbraucherzentrale 49 Schlüsseldienste, die schriftlich beauftragt worden sind aus und stellte mit 39 Verbraucherbeschwerden fest, dass die Preise oft zu hoch angesetzt waren. Eva Bell, die im Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin sitzt, fasste den Umstand wie folgt zusammen: “Die Verbraucherzentrale bewertet Rechnungsbeträge über 100 Euro für eine einfache Öffnung einer zugefallenen Tür während der normalen Geschäftszeiten als unangemessen hoch.”
Vor allem sollte man als Verbraucher aufpassen, wenn der Schlüsseldienst einem dazu rät, das Schloss auszutauschen. “Der Austausch eines Schließzylinders”, so die Verbraucherzentrale, ” sei selten erforderlich, wurde aber in über der Hälfte der ausgewerteten Beschwerden durchgeführt.” Dies bedeutet wohl, dass Unnötige arbeiten in einigen Fällen verrichtet worden sind, die dadurch überhöhte Preise nach sich zogen.

Verbraucherzentrale: Schlüsseldienst Kosten

Laut Artikel 632 Absatz 2 des BGB sind Verbraucher gesetzlich dazu verpflichtet, marktübliche Vergütungen an die Dienstleister zu bezahlen, jedoch erweist sich die Ermittlung eines angemessenen Preises für Verbraucher als durchaus schwierig, wie der Projektleiter der Verbraucherzentrale Berlin, Bernd Ruschinzik, im Bezug auf Schlüsseldienste feststellt. So geht die Rechtsprechung bei einer normalen Türöffnung zu Bürozeiten im Stadtgebiet laut Verbraucherzentrale von Schlüsseldienst Kosten um die 100,- EUR aus.
Beispielsweise für überhöhte Kosten führt die Verbraucherzentrale-Berlin hier eine Preis-Empfehlung der Innung für Metall- und Kunststofftechnik Berlin von 97,38 EUR für eine “einfache Türöffnung” zuzüglich “unverständlich hoher Fahrtkosten und weiterer Zuschläge” auf. Die schriftliche Preiserhebung der Verbraucherzentrale bei Schlüsseldiensten hatte ergeben, dass die Firmen für eine einfache Türöffnung im Durchschnitt 75,- EUR verlangten. Dabei waren Preise von 50,- EUR bis 125 EUR von den befragten Unternehmen angegeben worden, was eine relativ große Preisspanne darstellte. Die verdeckten Anfragen der Verbraucherzentrale brachten jedoch die Ernüchterung, denn sechs der zuvor schriftlich angefragten Unternehmen waren indes nicht mehr bereit, telefonisch Preise anzugeben. Darunter befand sich wohl auch einer der Schlüsseldienste mit vielen Verbraucherbeschwerden.

Verbraucherzentrale: Schlüsseldienste auffallend negativ

Der Bericht der Verbraucherzentrale Berlin zeichnet ein düsteres Bild der Branche: “Die geschilderten Erfahrungen der Verbraucher sind auffallend negativ und zeigen erhebliche Abweichungen zwischen Preisauskunft und Rechnung.” Bei den im August 2014 eingereichten Verbraucherbeschwerden wurde in 22 Fällen (56,4 %) lediglich die Türöffnung durchgeführt. Neun von zehn Rechnungen wiesen überhöhte Rechnungsbeträge aus. Die teuerste vorgelegte Rechnung betrug hierfür ganze 336 Euro. In 17 Fällen (43,6 %) war auffällig, dass neben der Türöffnung auch noch der Einbau eines Schließzylinders oder anderer

Mehraufwand dazukam. In einem Fall wurden anscheinend ein Rechnungsbetrag von 800 Euro fällig. Ob möglicherweise hierbei Wucher vorliegt, kann nur bei Würdigung der Gesamtumstände im Einzelfall beurteilt werden.

Die Verbraucherzentrale hat hierzu ein Musterschreiben mit Rechtsprechungsübersicht erstellt. “Die Gewerbeaufsicht muss Schlüsseldienste verstärkt überwachen”, fordert Verbraucherschützerin Bell. Und auch Polizei und Staatsanwaltschaft sollten in einigen Fällen die Ermittlungen aufnehmen. “Wir stellen unsere Ergebnisse gern zur Verfügung.”

Die Verbraucherzentrale hat ihren Bericht in voller Länge unter folgendem Link bereit gestellt. Sie stellt dort auch ein Muster-Schreiben zum Thema Rückforderung von erhöhten Rechnungsbeträgen zur Verfügung.

Wir haben dies ebenfalls veröffentlicht

Leave a Reply