Die Auswahl eines Schlüsseldienstes kann einen schon oft an den Rand des Wahnsinns treiben, denn unterschiedlicher und vager könnten Preisangaben oft nicht sein. Wenn man einen Schlüsseldienst anheuern möchte, um einen Safe zu installieren oder eine Schließanlage anzuschließen, hat man meist einige Zeit um sich Angebote einzuholen, diese gegeneinander auszuwerten und dann das Beste Angebot auszuwählen. So macht man es zumindest meistens, wenn man auch andere Handwerker holt, wie zum Beispiel einen Tischler. Allerdings ist es eine ganz andere Sache, wenn man sich aus seinem Auto oder seiner Wohnung ausgesperrt hat. Dann brennt meistens die Luft und es muss ziemlich schnell gehen. Wenn man sich dann nicht selber helfen kann, keine Freunde oder Nachbarn gerade zur Verfügung stehen, die einen Ersatzschlüssel beibringen können, wird es vielleicht sogar brenzlig.

Wer kennt es denn nicht, dass man gerade einen Plausch mit seinem Nachbarn hatte und ein Windstoß die Tür hinter einem zufallen ließ – Und das vielleicht auch noch an einem Sonntag Abend. So oder so ähnlich sind schon oft Menschen unverschuldet aus ihrer Wohnung ausgesperrt worden. In diesem Falle versucht man oft das naheliegende und begibt sich entweder auf die Sucher in den großen Branchenbüchern wie die Gelben Seiten oder Klicktel. Vielleicht hat man auch im Hausflur irgendwo einen Aufkleber von einemSchlüsseldienst gesehen – oder man geht auf die Online-Suche mit seinem Smartphone.

Dabei ist meistens Google die erste Anlaufstelle und der Durchschnittsbürger klickt auch gerne auf die Anzeigen der ersten Plätze um dann festzustellen, dass die Anzeigen entweder auf Firmen verweisen, die mit verschiedenen Telefonnummern immer auf die gleiche Firma zurück leiten oder einen auf ein Call-Center schicken, welches einem mit verdächtig niedrigen “Grundpreisen ab” sound so viel Euro plus Anfahrt einen sicheren Hafen vorgaukeln.

Die Überraschung kommt dann meistens, wenn der betreffende Mitarbeiter dann vor Ort ankommt und sagt, dass es sich nach der Zahlung der Anfahrtsgebühr um ein viel drastischeres Problem handele, als zunächst aus der telefonischen Beschreibung angenommen. Deswegen müsse nun wesentlich mehr berechnet werden, was allerdings mit den in Jedem Fall zu zahlenden Anfahrtskosten verrechnet werden kann. So oder so ähnlich kann es oft schon vorgekommen sein, dass sich jemand als Verbraucher am Ende ob der Hohen Kosten wunderte, die einem ein Schlüsseldienst auferlegte. Oft verbergen sich auch die gleichen Schlüsseldienste hinter verschiedenen Scheinadressen, – oft findet man auch im Namen der Firma gleich ein “A.A.A.A. Schlüsseldienst 24 Std. Service” – weil der Anbieter vermeintlich davon ausgeht, bei Portalen wie Branchenbüchern deswegen weiter vorne gelistet zu werden, weil sein Name mit “A” anfängt.

Wir wollen hier nicht verlautbaren, dass sich hinter solchen “Anselm Andreas Axel Achim Schlüsseldienst”-Namen keine lauteren Geschäfte befinden können, doch ist die Art und Weise derer Eigenwerbung schon ein Hinweis darauf, dass es sich eventuell um jemanden handeln könnte, der mit allen Mitteln um die Gunst des potenziellen Kunden kämpfen will – und vielleicht auch muss. Oft geht aus den Angeboten der Schlüsseldienste auch nicht hervor, dass sich die vermeintlichen Festpreise nur um Festpreise Montags zur Mittagszeit zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr handeln, wodurch das “ab 10 EUR  Festpreis” tatsächlich auch bestand hat, aber allein durch den Wochentag und die Uhrzeit sofort wieder ausgehebelt wird.

Wer schon mal einen Berliner Schlüsseldienst engagiert hat, kann vielleicht Glück gehabt haben, direkt mit einem Festpreis Angebot konfrontiert worden zu sein, aber in der Regel muss man sich dafür auch schon durch etliche Telefonate ringen. Aus diesem Grund lohnt es sich gleich mehrfach, im Vorfeld auf eine Anbieter-Vergleichsseite wie schlüsseldiensteberlin.de gegangen zu sein, denn hier werden nicht nur objektive Tipps zur Anbieter-Auswahl dargestellt, sondern die Nutzer haben selbst die Möglichkeit, ihre Favoriten auszuwählen. Jedoch sollte man auch bei der Auswahl eines Schlüsseldienstes auf einige Aspekte achten.  Es gibt dabei verschiedene Auswahlkriterien, die man im Vorfeld beachten und gegeneinander abwägen sollte. So wird es unabdingbar, wenn man einen guten Schlüsseldienst sucht, dass man sich an diese Regeln hält und diese Kriterien mit in die Auswahl des Schlüsseldienstes mit einfließen lässt.

Wie man einen Schlüsseldienst vor Ort findet:

  • Frage nach dem Namen des Schlüsseldienstes

    • Wenn Du einen Schlüsseldienst anrufst, frage am besten als aller Erstes nach dem vollen legalen Namen des Unternehmens und seiner Geschäftsadresse.  Wenn Dir die Person am Telefon nur einen Standard-Namen geben will und Dir keine Details zu dem Unternehmen sagen kann, das mit dem Auftrag beauftragt würde, solltest Du darüber nachdenken, vielleicht einen Schlüsseldienst anzurufen, der in Sachen Selbstauskunft nicht so geheimnisvoll umgeht.
    • Wenn Du den Namen des Schlüsseldienstes herausgefunden hast, solltest Du den Namen gleich mal “Googlen” – am Besten zusammen mit den Stichwörtern “Beschwerde”, “Abzocke”, “Bewertung”. Wenn Du keine schlechten Bewertungen findest, kannst Du weiter machen.
  • Lass Dir die Adresse des Schlüsseldienstes bestätigen

    • Frag den angerufenen Schlüsseldienst-Mitarbeiter oder den Callcenter-Mitarbeiter, ob er Dir die Adresse des Schlüsseldienstes nennen, bei dem Du angerufen hast. Wenn Die Anzeige des Schlüsseldienstes keinerlei Adresse vorweisen kann, finde heraus warum.
    • Ein legitimer Schlüsseldienst, der z.B. von “zu Hause” aus arbeitet und darum immer mobil ist, wird Dir das auch ohne Umschweife so erklären können, ohne in Verlegenheit zu geraten. Wenn die Firma allerdings mehrere Scheinadressen hat, damit die z.B. auch in anderen Stadtvierteln gefunden werden, in denen sie sonst nicht aktiv wären, klingt dies zumindest dubios.
  • Lass Dir einen verbindlichen Kostenvoranschlag vom Schlüsseldienst geben

    • Lasse Dir einen verbindlichen Kostenvoranschlag ausstellen, der ALLE Kosten für den Schlüsseldienst beinhaltet. Du wirst wahrscheinlich im Vorfeld den gesamten Job komplett beschreiben müssen, – was für eine Tür-Art Du hast, welchen Schloss-Typ Du hast, ob die Tür verstärkt ist und aus welchem Material die Tür und der Rahmen etc bestehen, bevor Du einen Kostenvorsnschlag erhältst.
    • Beachte allerdings dabei, dass der Kostenvoranschlag in jedem Fall folgende Punkte beinhaltet:
      • Gebühren für den Anruf
      • Anfahrtsgebühren (z.B. Kilometer-Pauschale, Benzin-Kosten, oder ähnliches)
      • Service-Gebühren
      • Arbeitszeit
      • angefallene Arbeiten
      • Ersatzteile
      • Werkzeug (z.B. Abnutzungsgebühr, Nutzungsgebühr oder auch Neuanschaffung)
      • Zusätzliche Gebühren wegen z.B. Feiertagszuschlag, Abend bzw. Nacht-Zuschlag, Wochenend-Zuschlag
      • Sonderkosten sonstiger Art
    • Lasse Dir den Kostenvoranschlag in schriftlicher Form mitbringen und lasse ihn vom Mitarbeiter direkt unterschreiben, falls dies nicht schon geschehen ist.
  • Lass Dir die Ankunfts- und Arbeitszeit im voraus bestätigen

    •  Es mag schon vorgekommen sein, dass ein Schlüsseldienst zu Bürozeiten gerufen worden ist, er dann allerdings “auf Grund vom Verkehr” oder anderen Widrigkeiten später dran war. – Dadurch wird der Stundensatz ein anderer, z.B. weil er plötzlich nach 18:00 Uhr noch arbeiten muss – oder noch ein passendes Schloss holen musste und der Auftrag deswegen länger dauert.
  • Frage nach, ob der Schlüsseldienst eine Betriebshaftpflicht hat

    • Sollte während der Reparatur Eigentum von Dir beschädigt werden, sollte die Haftpflicht-Versicherung des Schlüsseldienstes natürlich dafür aufkommen. Wiegelt der Schlüsseldienst-Mitarbeiter ab, es hätte noch nie ein Problem gegeben, lässt sich nicht daraus schließen, dass dies auch für Dich – oder andere in der Zukunft liegenden Fälle gelte. Darum: Versuche herauszufinden, ob auch eventuelle Schäden an der Tür von seiner Versicherung übernommen werden. Auch dies sollte im Kostenvoranschlag schriftlich niedergehalten werden.
  • Stelle sicher, dass der Schlüsseldienst auch derjenige ist, für den er sich ausgibt

    •  Wenn der Schlüsseldienst bei Dir ankommt, lasse Dir seine Karte geben
    • lass Dir seinen Ausweis zeigen, damit Du weißt, dass Du es auch mit derjenigen Person zu Tun hast, die Du erwartet hast.
    • Lasse Dir, – BEVOR ER ZU ARBEITEN ANFÄNGT – den unterschriebenen Kostenvoranschlag aushändigen und vergleiche Die Rechnungsadresse der Firma mit der, die Du angerufen hast.
  • Lasse Dir den Kostenvoranschlag vom Schlüsseldienst aushändigen

    • Sollte er dir bis dahin noch keinen Kostenvoranschlag gemacht haben können, kann er dies spätestens jetzt, wo er die Tür sieht. In diesem Fall, lasse Dir den Kostenvoranschlag auch handschriftlich fertigen und aushändigen, BEVOR er mit der Arbeit beginnt.
    • Sollte der Kostenvoranschlag von dem am Telefon genannten abweichen, überlege ob Du nicht doch noch einen anderen Schlüsseldienst beauftragen willst.
    • Lasse Dir eine Versicherungsbestätigung vom Schlüsseldienst zeigen – oder – wenn er das nicht kann – lasse Dir Unterzeichnen, dass er bzw. seine Firma bzw. seine Versicherung im Schadensfall dafür haften.
    • Lass Ihn nur mit der Arbeit anfangen, wenn Du mit dem Voranschlag einverstanden bist.
  • Zeige Deinen Personalien

    • ein legitimer Schlüsseldienst wird Dich bevor er mit der Arbeit anfängt auch nach Deinen Personal-Dokumenten – und einem Nachweis, dass dies Deine Wohnung / Dein Auto ist fragen. Gehe Sicher, dass Du ihm diese zeigen kannst.
  • Lies alles aufmerksam, was Dir der Schlüsseldienst aushändigt

    • Sollte Dir der Schlüsseldienst Erlaubnis-Papiere zum ausfüllen und unterschreiben geben, lese diese aufmerksam, bevor Du diese unterschreibst. – Nicht dass er darin Haftungs-Ausschluss-Klauseln oder andere Dir zum Nachteil reichende Formulierungen hat.
  • Wenn der Schlüsseldienst sagt, er müsse ein Loch ins Schloss bohren und dieses ersetzen, ist er vielleicht nicht der richtige für Diesen Job.

    • Ein gut ausgebildeter Schlüsseldienst sollte mit der Kunst des “Lock-Pickings” vertraut sein und ein Guter Werkzeug dabei haben, um so gut wie jedes Schloss an fast jeder Tür auf zu bekommen. Kann er das nicht, solltest Du vielleicht darüber nachdenken, einen anderen Schlüsseldienst anzurufen.
    • Der Verkauf eines Schlosses wird bei unseriösen Schlüsseldiensten gerne als sogenannter Upsell durchgeführt. – Dafür muss allerdings natürlich erst die Funktion des bestehenden Schlosses eliminiert werden. Da das Schloss dann oft für einen Preis verkauft wird, der nicht dem entspricht, was es eigentlich wert ist, wittern hier viele Fachmänner bei unwissenden Neulingen ein Geschäft.
  • Lasse Dir eine Rechnung vom Schlüsseldienst aushändigen, bevor Du bezahlst

    • Die Rechnung sollte den Firmennamen, den vollen Rechnungsbetrag inklusive MwSt, alle ausgetauschten und ersetzten Teile sowie Arbeitszeit und sonstige Posten enthalten.
  • Wenn Du zufrieden warst, merk Dir seine Nummer

    •  Man kann ja nie wissen, wann man eine solche Dienstleistung wieder benötigt.

 

Leave a Reply